Umwelt-Tipp

Schöpfung im Monat März:

Das Frühjahr genießen!

Heute gibt es ein paar Tipps für die eigene Fitness.

Was brauchen Sie?
Viel warmes bis heißes Wasser, Mikrofaser­tuch, Baumwolltuch, ein wenig Zitronensäure, Essigessenz, Haushaltssoda, Scheuermilch, ein bisschen Geduld und niemanden, der alles besser weiß.

In aller Regel reicht es, Ablage- und Arbeitsflächen sowie glatte Böden mit heißem Wasser gründlich ab zu wischen. Bei stark verfetteten Stellen können Sie mit etwas Soda nachhelfen oder einen Spritzer Spülmittel dazu nehmen.

Auch Fensterscheiben und Spiegel lassen sich mit klarem Wasser reinigen, ohne spezielle Glasreiniger. Anschließend mit einem Baumwolltuch abtrocknen.

Kalkablagerungen lösen sich gut mit Zitronensäure. Sie greift auch die Armaturen nicht so stark an wie Essigsäure. Auch hier bewirkt eine leichte Temperaturerhöhung (Vorsicht), dass sich der Kalk mit einem Wisch löst.

Bei verstopften Toiletten und Abflüssen greifen Sie zu Saugpumpen, -glocken oder -spiralen.

Was brauchen Sie nicht?

Meiden Sie Reinigungsmittel, die Farb-, Duft- oder Konservierungsmittel enthalten.

Lassen Sie Finger von Reinigungsmittel, die Phosphat oder Lösungsmittel enthalten, oder die antibakteriell wirken oder bleichend sind.

Auch Mittel, die Nanopartikel enthalten sind noch nicht ausreichend erforscht, um als unbedenklich zu gelten.

Also dann viel Spaß beim Herumwirbeln und Schrubben. Putzen geht ganz schön in die Arme. Sie können das Fitnesscenter mal ausfallen lassen.