Tipp zur Schöpfung

Hier klicken zum Tipp für Februar 2016

Wir haben den Titel!

Penzberg ist Fairtrade-Stadt.     T O L L !     Aber was heißt das eigentlich?
Das Fairtrade-Siegel kennt inzwischen wohl jeder. Es prangt auf Produkten in bundesweit über 40.000 Geschäften. Mehr als 20.000 gastronomische Betriebe bieten Fairtrade-Kaffee und -Kakao an.
Wenn Sie Kaffee, Tee, Schokolade, Kekse, Kakao, Honig, Bananen, Fruchtsäfte, Eistees, Wein, Sportbälle, Reis, Rosen, Zucker oder Baumwoll-Textilien kaufen wollen, dann achten Sie doch auf das entsprechende Siegel.
Übrigens gibt es inzwischen rund 4000 verschiedene Fairtrade-Produkte. Da ist bestimmt auch etwas für Sie dabei. Mit dem Kauf von fair gehandelten Produkten sichern Sie den Kleinbauerfamilien in Entwicklungsländern faire Preise und langfristige Handelsabkommen. Ein Teil des Geldes fließt in soziale Arbeit, Infrastruktur und Bildung. Kinder gehen zur Schule und nicht in die Arbeit. Der faire Handel wirkt der Armut entgegen. Die traditionell umweltbewussten Anbaumethoden sind nachhaltig und werden besonders gefördert.

Was hat jedoch nun eine Stadt damit zu tun?
Die Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die das Prinzip des fairen Handels verstanden haben und auch anwenden, führt zu einer schnelleren und weiteren Verbreitung der Idee, als wenn nur eine dieser Gruppen alleine tätig wäre. Es fällt einfach leichter, Produkte zu erwerben, die von vielen anerkannt sind. Man kann darüber reden, ohne sich rechtfertigen zu müssen.
So entstehen Multiplikatoren, die sich positiv auf die Situation der Kleinbauerfamilien auswirken. Natürlich bekommt man die Auszeichnung „Fairtrade-Stadt“ nicht einfach geschenkt. Frauen und Männer im Hintergrund achten darauf, dass gewisse Kriterien eingehalten wurden und auch weiterhin eingehalten werden. Denn ein Siegel kann auch wieder entzogen werden.
Über die Kriterien berichtet die Presse. Übrigens gehören Medienberichte über den fairen Handel auch zu den Kriterien.
„Tue Gutes und rede darüber.“ Vielleicht ermöglicht ein derartiges Verhalten ein wenig mehr Gerechtigkeit auf unserer Welt.